Feuerwehr Stadt Luzern

Prävention

Brandverhütung
Wertvolle Tipps liefert die Beratungsstelle für Brandverhütung.

Brandschutz
Bei Fragen zu baulichem und organisatorischem Brandschutz stehen Ihnen die Gebäudeversicherung Luzern und unsere Feuerpolizei für Beratung kostenlos zur Verfügung.

Es brennt – was tun?

  1. ALARMIEREN 
    • Feuerwehr alarmieren: Telefon 118.
    • Gefährdete Personen warnen.
  2. RETTEN
    • Menschen und Tiere aus dem brennenden Raum retten.
    • Fenster sowie Türen schliessen und Brandstelle über Fluchtwege verlassen.
    • Bei verrauchten Treppenhäusern in der Wohnung bleiben und am Fenster auf die Feuerwehr warten.
  3. LÖSCHEN
    • Brand mit geeigneten Mitteln bekämpfen.
    • Eintreffende Feuerwehr einweisen.

Beachten Sie dabei folgende Hinweise:
Das Retten von Personen und Tieren hat immer höhere Priorität als der Versuch den Brand einzudämmen. Verlassen Sie den Brandort über gesicherte Fluchtwege; benützen Sie nie die Aufzüge. Sind die Fluchtwege versperrt, warten Sie im Zimmer auf die Feuerwehr. Machen Sie sich am Fenster bemerkbar.

Türen und Fenster zu schliessen ist das wirksamste Mittel, um die Ausbreitung eines Brandes zu verzögern.

Warum? Weil so die Sauerstoffzufuhr vermindert oder sogar unterbunden wird.

Brand wenn immer möglich mit den am Brandort vorhandenen Löschmitteln bekämpfen, zum Beispiel mit Löschdecken, Eimerspritzen, Feuerlöschern, Wasser ab Nasslöschposten.

Wenn elektrische Geräte brennen: sofort Stecker raus!

Achtung: Öl- und Fettbrände niemals mit Wasser löschen!

Wenn die Feuerwehr eintrifft:

  • Feuerwehr empfangen und einweisen
  • Informieren und wenn möglich auf Bewohnerinnen und Bewohner hinweisen
  • Werden Personen oder Tiere vermisst?
  • Gibt es besondere Gefahren wie Gas, Chemie usw.?

Für die optimale Einsatzauslösung benötigen wir diese Angaben:
WER ruft an? WO brennt es? WAS brennt?