Rund um die Uhr einsatzbereit

Gemäss Konzeption "Feuerwehr 2015" der Feuerwehr Koordination Schweiz soll für Rettungs- und Brandeinsätze das Ersteinsatzelement der Feuerwehr innert 10 Minuten (bei überwiegend dicht besiedeltem Gebiet) nach Alarmierung durch die Einsatzleitzentrale vor Ort sein. Dies stellen wir wie folgt sicher:

Kommandogruppe mit Berufsfeuerwehr (Alarmstufe 0)
Drei Pikettoffiziere, ein Dienstoffizier der Feuerwehr mit eigenem Pikettfahrzeug (Blaulicht und Wechselklanghorn) und die Berufsfeuerwehr mit mindestens fünf Feuerwehrleuten als Ersteinsatzelement für alle Ereignisse. Bei der Alarmierung wird ein Konferenzgespräch für die nötigen Absprachen geführt.

Pikettgruppe (Alarmstufe 1)
Zusätzlich zur Alarmstufe 0 wird beispielsweise bei einem Zimmerbrand die Pikettgruppe der Milizfeuerwehr aufgeboten. Das "Pikett Nacht/Wochenende" besteht aus 20 Feuerwehrleuten, welche jeweils für eine Woche diesen Dienst übernehmen und ortsanwesend sein müssen. Das "Pikett Tag" wird an Werktagen tagsüber alarmiert und besteht aus Feuerwehrleuten, welche gut verfügbar sind.

Kompaniealarm (Alarmstufe 2)
Bei einer konkreten Meldung zu einem Wohnungs- oder Gebäudebrand wird direkt eine der beiden Einsatzkompanien (je zirka 85 Feuerwehrleute) und die Spezialisten der Stabskompanie (zirka 75 Feuerwehrleute der Abteilungen Führungsunterstützung, Elektro/Gas, Verkehr, Sanität usw.) alarmiert.

Stützpunkt- und Spezialistenalarme (Alarmstufe X)
Es bestehen insgesamt rund 40 einzeln auslösbare Alarmstufen, welche eine ereignis- und bedarfsgerechte Alarmierung von den jeweils geforderten Feuerwehrleuten mit ihren Spezialkenntnissen und Einsatzmitteln erlaubt.